Die beste Zeit, um nach Prag zu reisen

Herbst und Frühling werden als Prags Hochsaison betrachtet. Von diesen beiden Jahreszeiten ist der Frühling die malerischste. Magnolienbäume beginnen Anfang April zu blühen und, wenn Sie Glück haben und einige sonnige Tage bekommen, werden Sie denken, dass Sie gestorben und in den Himmel gekommen sind. Herbst (September bis Oktober) ist auch ansprechend, mit längeren, wärmeren Tagen und in der Regel einem Wetter, das zuverlässig sonnig ist. Reisen Sie nicht während der Wintermonate zu Weihnachten, Neujahr und Ostern, wenn sich Prag mit französischen, deutschen, englischen und italienischen Touristengruppen füllt. Hochsommer (Juli bis August) wird als die Zwischensaison (oder “Nebensaison”) betrachtet. Ein Vorteil davon ist, dass Hotels in der Regel ihre Preise um mindestens 20 Prozent senken. Ein Nachteil ist, dass der Sommer notorisch launisches Wetter haben kann. Sie werden in manchen Jahren sonnig-heiße Wochen vorfinden, aber in anderen Jahren können Sie zahllose Tage mit Eisregen haben. Sie könnten sich auch dafür entscheiden, außerhalb der Ferienzeit anzureisen: von November bis Mitte Dezember und im Januar und Februar. Richtig, es ist kalt und häufig verschneit oder regnerisch, aber es ist weniger los und Sie werden das Gefühl haben, Sie hätten diese malerische Stadt ganz für sich allein.

Herbst und Frühling haben das bessere Wetter für Touristen, grob gesagt, mit wärmeren Tagen mit kühleren Nächten. Die Sommerzeit kann ein wenig unberechenbar sein, mit einigen Saisons, die jede Menge Niederschlag haben, und anderen Saisons, die heiße Herbstperioden mit sich bringen, die mehrere Wochen dauern. Die Winterzeit kann lange dauern und sehr kalt sein. Gelegentlich dauert der Winter sogar bis April oder Mai. Niederschlag ist zu jeder Jahreszeit möglich, denken Sie also daran, Ihren Regenschirm mitzunehmen.